Hauswirtschaftlicher Dienst

Leiterin: Ingrid Wachter

Der Hauswirtschaftliche Dienst hat einen vielschichtigen Aufgabenbereich. Neben der zu reinigenden Fläche von ca. 19.000 m2,
das entspricht rund 146 Einfamilienhäuser, gehört auch der "hol und bring - Dienst" sowie die Arbeiten in der Küche (Anrichten des Essens am
Verteilerband), der Wäscherei sowie die Pflege des Außenbereiches und die Müllentsorgung zum Aufgabengebiet unserer Abteilung.

Die Reinigung unseres Hauses geht weit über das Kerngebäude hinaus und umfasst auch noch die Pflegeschule und deren Wohnhäuser sowie die
Ordinationen der Urologie, der Schmerzordination und der Neurologischen Ordination sowie des NEFF.

Spezielle Hygienepläne und genau abgestimmte Arbeitsabläufe sind in unserem Haus unverzichtbar.

Die Reinigungsarbeit wird in drei Hygienestufen unterteilt.

Hygienestufe 1:
Kreißsaal, OPs, Ambulanzen, Dialyse und Endoskopie
Um eine höchstmögliche hygienische Umgebung zu gewährleisten müssen diese Bereiche täglich ausnahmslos desinfiziert werden.

Hygienestufe 2:
Bettenführende Stationen und die Physiotherapie werden entsprechend gründlich, jedoch in der Regel nicht steril gereinigt.

Hygienestufe 3:
Hier ist das Zentralreinigungsteam verantwortlich.
Darunter fallen unter anderem Eingangsbereiche, die Verwaltung, Speisesäle und Werkstätten.
Eine spezielle "Task Force" kommt zum Einsatz, wenn z. B. gesundheitsgefährdende Materialien verschüttet wurden.

Ein weiteres Arbeitsgebiet der Reinigungsteams ist das Sammeln, Trennen und Entsorgen von Müll.So fallen im Jahr in unserem Haus etwa 160 Tonnen Müll an.

Der Personalstand umfasst zur Zeit 48 MitarbeiterInnen und 2 Zvildiener.