Zum Inhalt

Zur Navigation

Schulungen für pflegende Angehörige sind große Hilfe für die  Betroffenen


Die im Vorjahr am BKH Reutte gestarteten Schulungen für pflegende Angehörige sind ein voller Erfolg, wie eine kürzlich präsentierte Studie von vier Studenten des Management Centers Innsbruck zeigt. Sowohl die Wissensvermittlung als auch der Austausch mit anderen Betroffenen werden hierbei als sehr hilfreich empfunden.


Die Erhebung ging den Fragen nach, inwieweit die kostenlose Schulung "Familiäre Pflege" Nutzen

gestiftet hat, wie die Befragten die Qualität eingestuft haben und ob die Inputs im Alltag als hilfreich empfunden werden. Dazu wurden Teilnehmende des Schulungsprogramms für pflegende Angehörige des BKH Reutte in Zusammenarbeit mit den Tirol Kliniken und dem Krankenhaus St. Vinzenz Zams befragt.


Das Feedback der SchulungsteilnehmerInnen fiel durchwegs sehr positiv aus. Hinsichtlich des gewonnenen Know-hows wurden Themen wie "Sturzprävention", "Kinästhetik", "Techniken für den richtigen Umgang mit den zu pflegenden Angehörigen", "Hyigene / Körperpflege", "Bewegung / Mobilität" und "Hilfestellungen" hervorgehoben.

Die Mehrheit der befragten Personen gewann während der Übungen die Sicherheit, mit Bei einigen standen der Austausch mit Gleichgesinnten im Vordergrund, bei anderen die Wissensvermittlung hinsichtlich Anlaufstellen und Beantragung von Unterstützungen.


Verbesserungsvorschläge und Erweiterungswünsche


Bei der Untersuchung wurden auch Verbesserungswünsche oder Ergänzungen abgefragt. Hier gab es den Wunsch nach mehr Kinästhetik-Schulungen, und auch die Frage nach dem Umgang mit dem ableben einer gepflegten Person wurde gestellt. Der Wunsch nach weiteren Terminen wurde von den Befragten am häufigsten ausgesprochen. Pflegedirektor David Heitzinger, MMSc. betont dazu: „Diese Evaluierung ist ein extrem wertvoller Beitrag, um die Schulungen noch weiter zu entwickeln und den Bedürfnissen der  pflegenden Angehörigen noch besser gerecht zu werden. Wir danken den Studentinnen für ihr Engagement und werden das Angebot noch weiterentwickeln."