Zum Inhalt

Zur Navigation

  • Bezirkskrankenhaus Reutte

    Bezirkskrankenhaus Reutte

    Akademisches Lehrkrankenhaus der Universitäten Innsbruck und Wien. Das moderne Spital vor Ort, Ihr Ansprechpartner in allen Gesundheitsfragen

spacer image

Auszeichnung

BrustambulanZ - ortsnahe, kompetente Hilfe für die Patientinnen


Seit nunmehr 17 Jahren besteht am BKH Reutte eine eigene Brustambulanz. ln Anbetracht der Tatsache, dass jede achte Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs erkrankt (in Tirol sind es 450, in Reutte ca. 30 Patientinnen jährlich), ist diese Einrichtung für die Reuttener Bevölkerung immens wichtig. Aus Sicht des Krankenhauses und aus Sicht der Betroffenen kann eine äußerst positive Bilanz gezogen werden.


Durch Fortschritte in der Diagnostik und Therapie ist die Wahrscheinlichkeit, am Tumor zu sterben, in den letzten Jahren kontinuierlich gesunken. So liegt die 5-Jahre-Überlebensrate aller Patientinnen auf über 87 Prozent, bei Patientinnen mit kleinen Tumoren bei nahezu 100 Prozent. Das ist einmal mehr der Beweis, wie wichtig die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung ist.


Die Brustambulanz ist Dreh- und Angelpunkt für betroffene Patientinnen.


Von den ca. 30 pro Jahr erkrankten Patientinnen werden über 90 Prozent im BKH Reutte operiert. Die Brustambulanz ist dabei Dreh- und Angelpunkt für die Betrffenen. Hier finden Erstberatung, Planung der Behandlung und Nachsorge statt. In den wöchentlich angesetzten Tumorkonferenzen besprechen VertreterInnen unterschiedlicher Fachrichtungen gemeinsam die individuelle und beste Behandlung der Patientinnen. Die persönliche medizinische, therapeutische und pflegende Nachsorge wird in der Brustambulanz sichergestellt.


Aus chirurgischer Sicht sind wir – denke ich – das einzige Krankenhaus in Tirol, in dem die Patientinnen mit Brustkrebs interdisziplinär, in einer friktionsfreien Zusammenarbeit der Abteilungen für Gynäkologie, Chirurgie und Radiologie, und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft behandelt und nachgesorgt werden“, erklärt Dr. Andreas Unger, Primar der Chirurgie. „Dadurch werden den Patientinnen unnötige Wege erspart und sie können während des gesamten Prozesses von den gleichen erfahrenen MedizinerInnen betreut werden.“


Team Brustambulanz
Die Patientinnen vertrauen dem Team der Brustambulanz

Großer Vorteil: die örtliche Nähe


Diese ortsnahe Betreuung am BKH Reutte stellt eine deutliche Erleichterung für die Patientinnen dar. So werden Operation, Nachsorge und Chemotherapie vom selben Team durchgeführt.


Gerade bei Chemotherapien, die wöchentlicher Kontrollen bedürfen, fällt so die Fahrt über den Fernpass weg – was vor allem ältere Patientinnen als große Erleichterung empfinden.


„Die Brustambulanz, in der über 300 Patientinnen behandelt werden, ist für mich persönlich ein emotionaler Bereich. Man freut sich mit den Patientinnen, wenn ihnen mitgeteilt wird, dass alles in Ordnung ist und die Krebserkrankung nicht wieder aufgetreten ist“, erzählt Dr. Gerald Pinzger, Primar der Gynäkologie: „Man kennt so die Patientin per- sönlich und auch deren Leidensgeschichte. Auf der anderen Seite leidet man auch sehr mit, falls – was ja auch vorkommen kann – die Krebserkrankung oft nach Jahren wieder auftritt.“


Team aus ExpertInnen


Die Rate der brusterhaltenden Operationen liegt am BKH Reutte bei über 80 Prozent (was dem österreichischen Schnitt entspricht). Dass sich 90 Prozent der an Brustkrebs erkrankten Patientinnen aus dem Bezirk Reutte auch am BKH Reutte behandeln lassen, zeigt großes Vertrauen und Zufriedenheit mit dem behandelnden Team.

Dieses Team, das aus GynäkologInnen, ChirurgInnen, RadiologInnen und ausgebildeten Breast Care Nurses besteht, ist sich dieser Verantwortung und dieses Vertrauens bewusst: Das Zusammenwirken von Prim. Dr. Unger, OÄ Dr.in Luze, Prim. Dr. Pinzger, Dr. Wolf und OA Dr. Schreieck ist die Basis für dieses erfolgreiche Modell.


Prim. Dr. Andreas Unger
Prim. Dr. Andreas Unger
OÄ Dr. Renate Luze
OÄ Dr. Renate Luze
Prim. Dr. Gerald Pinzger
Prim. Dr. Gerald Pinzger

Zurück