Minimalinvasive Chirurgie


Minimalinvasive Chirurgie (MIC) bezeichnet als Oberbegriff operative Eingriffe mit kleinstmöglichem Trauma (Verletzung von Gewebe). Dazu gehören die Laparoskopie (MIC des Bauchraums), die Thorakoskopie (MIC des Brustkorbs) und endoskopische Operation durch natürliche Öffnungen (NOTES). Wegen der nur sehr kleinen Operationsöffnung wird auch von Schlüsselloch-Chirurgie gesprochen. Durchführbar wird MIC durch den Einsatz von hochauflösenden Kameras (Ultra HD) in Kombination mit langen, schlanken Spezialinstrumenten sowie Scheren die Blutgefäße beim Schneiden simultan mittels Strom oder Ultraschall versiegeln. Durch die kleineren Schnitte und dem sanfteren Umgang mit dem Gewebe entstehen deutlich weniger Schmerzen, weniger Wundentzündungen, raschere Mobilisierung, raschere Entlassung und damit schnellere Rehabilitation.


An unserer Abteilung werden zurzeit fast alle Operationen (ca. 95%) mittels MIC durchgeführt.